Unser Austausch mit Peru (ASA/SZI)

Aktuelles

 

Projekttag

 

Teilnehmer des Austauschs

 

Team des Austauschs

 

Konzept des Austauschs

 

 

 

 

Aktuelles

Juni 2015:

 

Einladung zur Abschlussveranstaltung zum Peru-Projekt:

 

Montag, den 29.6.2015 um 15.30 – 17.30 Uhr im Bali – Kino, Teltower Damm 33, 14169 Berlin

Es wird resümiert, diskutiert und am Ende gibt es eine kleine Überraschung.

Wir freuen uns auf Ihr kommen.

(Bitte beachten Sie, dass die Veranstaltung größtenteils auf Spanisch stattfindet)

 

 

Artikel zum Peru-Projekt online bei "StadtrandNachrichten" und "Berliner Woche":

Die Online-Zeitung für Steglitz-Zehlendorf "StadtrandNachrichten" (www.stadtrand-nachrichten.de) und die Berliner Woche (www.berliner-woche.de) haben je einen Artikel über unser Peru-Projekt, nach einem Interview mit Stadträtin Christa Markl-Vieto und den Projektteilnehmern, veröffentlicht:

StadtrandNachrichten: "Der Weg des Kaffees"

Berliner Woche: Der faire Weg des Kaffees: Austauschprojekt im Bezirk gestartet

 

Erster Workshop mit Schulklasse in der Botanik Schule

Am Donnerstag, 28.5.2015 um 9h fand in den Räumen der Botanik Schule in Steglitz mit den Schülern des Spanischklasse 9a/d der Fichtenberg Oberschule der erste Workshop statt.

Die Begrüßung der Schüler durch die Projektteilnehmer erfolgte sogleich, auf spanisch selbstverständlich.

Zu Beginn des Workshops wurde in zwei Kennlernspielen, wobei Fragen zum Thema Kaffee und Kakao im Allgemeinen von den Schülern beantwortet werden sollten, sich langsam dem Thema "El camino del café - Der Weg des Kaffees" genähert.

Nach einer kurzen Pause teilten sich die Schüler in drei Gruppe auf, in denen sie sich für die nächsten Stunden unterschiedlichen Bereichen des Themas widmen sollten.

Der Workshop wurde zudem mit einer Videokamera dokumentiert, da am Ende der Workshop auch ein Film über die Arbeit der Teilnehmer entstehen soll.

Wir sind gespannt.

In den nächsten Wochen finden noch weitere sieben Workshops statt und wir halten Euch an dieser Stelle auf dem Laufenden.

 
 
Eindrücke des ersten Workshops:
Einteilung des Workshops
Workshopmaterial
Erstes Kennlernspiel
 
 
 
Mai 2015:

Es geht los: "El camino del café - Der Weg des Kaffees"

Erstes Interview mit den ASA-SüdNord-SZI-Projekt-Teilnehmern

Am 6. April 2015 trafen sich zum ersten Mal die zwei peruanischen und zwei deutschen Teilnehmer des ASA-SüdNord-SZI-Projektes auf dem Flughafen Tegel. Die nächsten drei Monate werden sie nun fast täglich zusammen sein, denn sie werden einen Workshop für Steglitz-Zehlendorfer Schüler zu dem Thema „Der Weg des Kaffees“ ausarbeiten und durchführen.

Nach dem ersten Kennenlernen und "Ein-Team-Werden" wurde die Projektarbeit mit viel Enthusiasmus in der Peter-Lenné-Schule in Zehlendorf als Arbeitsort begonnen.

In den kommenden Workshops möchten die Teilnehmer ihre Erfahrungen und ihr Wissen über den Anbau und Vertrieb von fair produziertem und gehandeltem Kaffee und Kakao vertiefen und weitergeben.

In den nächsten drei Wochen steht die Ausarbeitung der Workshops im Vordergrund. Steglitz-Zehlendorfer Schüler werden sich im Rahmen ihres Spanischunterrichts die Schritte von der Kaffee-/Kakaopflanze bis zur Tasse Kaffee/Kakao aktiv erarbeiten. Dabei sollen globale Zusammenhänge des Kaffees, ökologischer Anbau und fairer Handel der Produkte thematisiert und diskutiert werden. Die peruanischen Teilnehmer kommen direkt von der Kooperative Oro Verde und kennen die Prozesse solch einer fairtrade geführten Kaffee/Kakao-Produktion.

Am 28.Mai.2015 findet der erste von insgesamt acht Workshops in den jeweiligen Schulen und in der Botanik Schule des Botanischen Gartens in Steglitz statt.

Wir sind gespannt und freuen uns als nächstes an dieser Stelle ein ersten Einblick in die Workshops zugeben.

Vielen Dank an dieser Stelle an „Peru Amazonico“ (nähere Infos hier: peru-amazonico), die uns bei der Vorbereitung und Durchführung unterstützen und für die Teilnehmer einen großen Mehrwert darstellen.

 

Die Befragung der Teilnehmer durch Wiebke Brasse fand in der Peter-Lenné-Schule am 6.5.2015 um 10h statt.

 
 
April 2015:
Unsere Projekt-Teilnehmer besuchen den Botanischen Garten
Nelly Hendrichs (Freundeskreis Peru Amazonico), Linda Klingenberg (SZI), Susanne Redlin, Guillermo Claverias Portocarrero, Gerardo Ocatvio Unger Lafourcade, Erika Gissela Tapullima Ishuiza (v.l.)
 
Erstes gemeinsamen Essen der peruanischen Teilnehmer mit ihren Gasteltern
 
 
Januar 2015:
Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir das Austausch-Projekt "Von der Bohne in die Tasse" im Rahmen des ASA-SüdNord Programms bewilligt bekommen haben.
 
In diesem Projekt werden vier junge Erwachsene aus Peru und Deutschland zusammenkommen und einen Workshop für Schüler ausarbeiten.
Das Projekt wird gemeinsam von Oro Verde, einer Kaffee- und Kakao-Kooperative in Peru und dem Bezirksamt Berlin Steglitz-Zehlendorf organisiert und betreut.
 
Inhaltlich soll mit Kaffee bzw. mit Kakao beschäftigt werden und die verschiedenen Produktionsschritte von der Bohne bis zur Tasse Kaffee bzw. der Tafel Schokolade thematisieren. Dabei soll es vor allem um die globalen Verflechtungen, ökologische und soziale Gesichtspunkte und unsere eigene Rolle und Einflüsse gehen.
 
Der Projekttag soll als ein Exkursions- bzw. Wandertag durchgeführt werden. Wir freuen uns, dass wir die Möglichkeit haben werden, den praktischen Teil im Botanischen Garten durchzuführen. Andere Orte, wie die Domäne Dahlem, eine Kaffeerösterei oder eine Schokoladenmanufaktur werden sich während der konkreten Ausarbeitung des Projekttags ergeben.
 
Das Projekt wird insgesamt von April bis Juni 2015 stattfinden.
Der Zeitraum, in dem wir mit den Jugendlichen und den Schülern diesen Projekttag durchführen wollen, wäre voraussichtlich zwischen Anfang Mai und Mitte Juni 2015. Der Projekttag soll auf Spanisch durchgeführt werden und ab der 9. Klassenstufe angeboten werden.
 
 
Bitte melden Sie sich bei Interesse bis zum 15.03.2015 bei:
 
Unter Angabe von:
  • - Zeitraum, an dem Sie die Exkursion machen möchten
  • - Teilnehmerzahl
  • - Alter der Teilnehmer
  • - Schulfach/ inhaltliche Einbettung bei Jugendfreizeiteinrichtungen

 

Projekttage

Erstes Kennenlernen der Projektteilnehmer untereinander fand im Rahmen eines Frühstücks zwei Tage nach Ankunft der Peruaner in Steglitz-Zehlendorf.

Die Arbeit wurde von den vier Teilnehmer aufgenommen und wir können uns auf eine spannende Zeit freuen.

Weitere Infos und Bilder folgen ASAP

 

 

 

Teilnehmer des Austauschs

Peruanische Teilnehmer

Erika Gissela Tapullima Ishuiza, 24 Jahre, Lamas, Peru

 

Guillermo Claverias Portocarrero, 28 Jahre, Lima, Peru

 

Deutsche Teilnehmer

 

Susanne Redlin, 27 Jahre, Berlin, s.o.

Gerardo Ocatvio Unger Lafourcade, 26 Jahre, Westerburg, s.o.

 

 

Team des Austauschs

Anna Lutteroth, Betreuerin der Teilnehmer, Berlin, April-Juni 2015

 

 

Maria Rojas, Annas Vertreterin und Unterstützerin, Berlin, April-Juni 2015

 

 

Nelly Hendrichs, Freundeskreis Peru Amazonico

 

 

Dr. Wiebke Brasse, Unterstützung der Organisation, Projektbetreuung

 

 

 

Oro Verde in Steglitz-Zehlendorf - wie es dazu kam -

 

ASA-SüdNord-Projekt-Beschreibung

 

Wie es dazu kam: über die Projektidee und den 1. Besuch von Oro Verde aus Peru

 

Konzept des Austausch-Projekts (09/2014)

 

Fotos des 1. Besuchs aus Peru

 

Team des Peru-Projekts

 

Wie es dazu kam: Projektidee und 1. Besuch

Die Abteilung Jugend, Gesundheit, Umwelt und Tiefbau des Bezirksamtes Steglitz-Zehlendorf hat sich vor zwei Jahren auf den Weg gemacht, einen Schwerpunkt in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit und internationalen Jugendarbeit zu setzen.

In den nächsten Jahren wollen wir feste Kooperationen mit Partnern aus dem globalen Süden aufbauen. Grundlegend ist es anzustreben, dass die Jugendlichen des Bezirks Steglitz-Zehlendorf ein Bewusstsein für globale Zusammenhänge bekommen. Gleichermaßen sollen die Jugendlichen aus dem globalen Süden dieselbe Chance bekommen und weltumfassende Erkenntnisse erlangen können.

 

Deshalb streben wir u.a. eine feste Kooperation mit einer großen Landwirtschafts-Kooperative namens Oro Verde in Peru (ca. 1200 Familien) an.

 

1. Besuch der Kooperative:

Direkt nach den Sommerferien werden der Geschäftsführer und eine Mitarbeiterin der Kooperative

 

vom 28. August bis 9. September 2014

 

für rund 14 Tage in Berlin sein, um mit den interessierten Jugendeinrichtungen und Schulen hier in Kontakt zu kommen. Darüber hinaus sollen die Möglichkeiten der Kooperation diskutiert werden. Folglich werden hierbei einige Tage zur Konzeption und Projekteinreichung eingeplant, um dann Gespräche mit Schülerinnen und Schülern, wie auch mit Lehrkräften und Schulleitern sowie mit Jugendfreizeiteinrichtungen geführt werden.

 

Folgende Aktivitäten werden während des Besuchs realisiert:
 
  • • Aufnahme von freundschaftlichen Beziehungen zwischen den zwei Vertreter_Innen der Kooperative Oro Verde und Vertreter_Innen des Bezirksamtes Steglitz-Zehlendorf 
  •  
  • • Inhaltliche Konzeption des Nord-Süd Austausches 

  •  
  • • Bilaterale Fachgespräche zwischen Vertreter_Innen des Bezirksamts Steglitz-Zehlendorf und Vertreter_Innen der Kooperative Oro Verde zu den Themen Jugendbildung, Produktionsbedingungen von Bauern/ Bäuerinnen in Peru und in Deutschland und Weltwirtschaftsstrukturen 

  •  
  • • Bekanntmachung der Kooperative Oro Verde in Steglitz-Zehlendorf 

  •  
  • • Planung und Koordinierung eines Jugendaustauschprojektes „ASA Süd-Nord“ 

  •  
  • • Besuch der für das Jugendaustauschprojekt vorgesehenen Jugendfreizeiteinrichtungen und Schulen 

 

Wenn Sie Interesse haben, sich an diesem Projekt zu beteiligen oder einfach etwas mehr darüber erfahren möchten, kontaktieren Sie uns!

 

 

 

 

Die Bezirksstadträtin Christa Markl-Vieto, für die Abteilung Jugend, Gesundheit, Umwelt und Tiefbau, hat ein Vorwort für Schülerzeitungen zum Thema "Projekttag" verfasst, in dem Sie auf das "Peru-Projekt" mit der Kooperative Oro Verde u.a. aufmerksam macht.
Hier zum Lesen und Downloaden für Euch.

 

 

 

Konzept des Peru-Projekts

 

"El camino del café - Der Weg des Kaffees"
 
 
"Der Weg des Kaffees" ist der Name des neuen Austauschprojektes, das im nächsten Jahr (2015) zwischen der Kaffee und Kakao Kooperative Oro Verde in Lamas, Peru, und dem Berliner Bezirk Steglitz-Zehlendorf durchgeführt wird.
 
Im Projekt werden zwischen April und Juni 2015 vier junge Erwachsene in Berlin zusammenkommen und Workshops für Schüler zum Thema “Der Weg des Kaffees” ausarbeiten, die sie dann mit Schülern und Jugendlichen im Bezirk durchführen werden. Die Workshops werden dabei auf Spanisch durchgeführt. Nach dem Aufenthalt in Berlin werden die vier Teilnehmer ihre Arbeit für drei Monate in Peru fortsetzen.
 
Für die Ausarbeitung des Projektkonzepts und die Absteckung des inhaltlichen Rahmens wurde darauf Wert gelegt, dass die Projektpartner persönlich zusammenkommen um ihre Ideen, Anliegen und Vorstellungen einbringen zu können. Deshalb wurden Vertreter der Kooperative nach Berlin eingeladen. Von Bedeutung war dabei auch der Austausch über die Strukturen und Möglichkeiten der beiden Projektgemeinden (s.o.:1. Besuch aus Peru).
 
Während der Ausarbeitung kristallisierte sich der Wunsch nach einem praktischen, interaktiven und handlungsorientierten Rahmen für den Workshop heraus. Deshalb wurde darauf Wert gelegt, den Workshop als „Stationenworkshop“ auszuarbeiten und als Projekt- bzw. Exkursionstag anzubieten.
Die möglichen Inhalte des Workshops sind, wie der Name schon andeutet, alle Themen von der Kaffeepflanzung bis zur Tasse Kaffee oder dem weggeworfenen Kaffeebecher. Dabei sollen vor allem globale Zusammenhänge thematisiert werden, aber auch die einzelnen Schritte der Kaffeeproduktion, Kaffeekultur, ökologischer Anbau und Fair-Trade sind mögliche Workshopthemen. Die Ausarbeitung der Schwerpunkte liegt letztendlich in der Hand der vier Jugendlichen, die am Austausch teilnehmen.
 
Damit der Workshop an verschiedenen Stationen durchgeführt werden kann, wurden während der Ausarbeitung des Konzepts in Berlin verschiedene Einrichtungen besucht und mögliche Kooperationen bspw. mit dem Botanischen Garten, der Domäne Dahlem oder der Peter-Lenné-Schule vereinbart. Außerdem wurden die ersten Kontakte mit Schulen im Bezirk Steglitz-Zehlendorf geknüpft.
Zusätzlich zu den Workshops sollen die Austauschteilnehmer als Multiplikatoren und Initiatoren neuer Kooperationen fungieren, da sie die Möglichkeit haben werden in beiden Partnergemeinden Personen, Einrichtungen, Potentiale und Notwendigkeiten kennenzulernen.
 
Wir freuen uns auf ein spannendes Austauschprojekt von April-Juni 2015 hier in Steglitz-Zehlendorf!

 

 

 

Fotos des 1. Besuchs

 

 

Oro Verde auf dem "Jazz Boulevard" in Steglitz, am 30.8.2014, mit dem Bürgermeister Norbert Kopp (m.l.) und der Stadträtin Christa Markl-Vieto(m.r.), Geschäftsführerder

 

Besuch von verschiedenen Jugendfreizeiteinrichtungen in SZ, hier das Mehrgenerationenhaus Phoenix

 

Besuch von verschiedenen Schulen in SZ, hier in der Peter-Lenné-Schule

 

Besuch des Botanischen Gartens und der Domäne Dahlem (s. Foto)

 

Inhaltliches Arbeiten für das Konzept des Süd-Nord-Austauschs für 2015

 

 

 

 

zurück zu Konzept

Team des Projekts in 2014

 

Fachpromoterin Kommunale Entwicklungspolitik    

 
Helena Jansen
 
Bei der Kontaktaufnahme mit dem Geschäftsführer der Kooperative wurden wir intensiv von Helena Jansen, der Fachpromotorin für Kommunale Entwicklungspolitik in Berlin unterstützt. Im Rahmen des Eine-Welt-Promotor_Innenprogramms wird sie uns während des Besuchs in Berlin und darüber hinaus in den nächsten Monaten bei der Durchführung der geplanten Aktivitäten und der Konzeptionierung neuer Projekte mit der Kooperative begleiten. Wir freuen uns auf eine inspirierende Zusammenarbeit.

 

Constantin Bittner    

Constantin Bittner, Student

 

Constantin Bittner unterstützt dieses Projekt tatkräftig. Er hilft uns in der inhaltlichen Planung und Konzeptionierung. Zudem hat er viele Kontakte hergestellt und vernetzt uns im Bezug auf dieses Projekt mit Schulen und Jugendfreizeiteinrichtungen. Bei dem Besuch der beiden Vertreter von "Oro Verde" hat er wesentliche Betreuungs- und Übersetzungsarbeit geleistet.

Vielen Dank für dein Engagement!

 

 

ehrenamtliche Mitarbeiterin

 

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
Dr. Wiebke Brasse
Ehrenamtliche Mitarbeiterin, Mittelhof e.V.
 
Über eine Ehrenamts-Anfrage des Mittelhofes kam Wiebke Brasse in unser Team. Seither beschäftigt sie sich mit der Konzeption, der inhaltlichen Ausarbeitung und zukünftig mit der Durchführung des Projektes „Oro Verde in Steglitz-Zehlendorf“.
Wir sind ihr sehr dankbar und freuen uns außerordentlich über dieses fantastische ehrenamtliche Engagement.